Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Bill Evans

Foto: Raul Ollo

Als der amerikanische Jazz- und Pop-Saxophonist Bill Evans 1980 der Miles Davis Band beitrat, war er 22 Jahre. Diese Zusammenarbeit brachte in den späteren vier Jahren sechs Studioaufnahmen sowie einige Welttourneen hervor. Außerdem hatte sie zur Folge, dass Evans gemeinsam mit einer Vielzahl von weiteren Musikgrößen auf der Bühne stand, u.a. mit John McLaughlin, Herbie Hancock, Mick Jagger, Willie Nelson, und The Allman Brothers.
Während seiner Karriere als Solo-Künstler experimentierte Evans mit einer ganzen Reihe von musikalischen Stilen und vermischte beispielsweise traditionellen Jazz mit Rock, Hip-Hop, Jam, Fusion und Slamming Funk. So war er in den frühen 1990er Jahren einer der Ersten, der Jazz und Hip-Hop in einer noch nie dagewesenen musikalischen Art und Weise miteinander verschmolz.
2005 gründete Bill seine bahnbrechende Gruppe Soulgrass, die Jazz, Funk und Americana mit Instrumenten wie Banjo, Violine und Lead-Gesang zusammenführte. Seit 2016 tritt er mit mehreren Co-Lead-Gruppen auf – bei seinem neuesten Projekt „Spykillers!“ Evans beschreibt The Spy Killers! als eine Mischung aus Miles Davis, Elvis Presley und den Beach Boys.
Mit 26 Soloalben und unzähligen Kooperationen und Tourneen hat Evans als wegweisender Bandleader und seiner schillernden musikalischen Vielfalt immer wieder Fans auf der ganzen Welt gewonnen.

nach oben