Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Ivan Lins

Foto: Nikola Stankovic

Der schwedische Posaunist Nils Landgren, nach seinem markanten Yamaha-Instrument auch Mr. Red Horn genannt, umarmt in seiner Musik alle möglichen Stile und vermag dementsprechend viele Menschen zu verzaubern: vom Klassik- über den Jazzfan bis hin zu Pop- und Rockliebhabenden. Aber Landgren ist längst nicht nur Posaunist, Sänger und Komponist, er wirkte auch als Talentscout und -mentor, als Arrangeur und Produzent, als Orchester- und Festivalleiter oder als Hochschuldozent in Hamburg und Shanghai und zählt zu den wichtigsten und prägendsten europäischen Jazzmusikern der vergangenen Jahrzehnte. Etliche seiner Alben bekamen den German Jazz Award und den schwedischen Grammy, er selbst erhielt zahlreiche Ehrungen und das Bundesverdienstkreuz (für seine „Rolle im kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Skandinavien, sowie für sein vielfältiges Engagement zur Förderung junger Nachwuchskünstler aus Deutschland und Skandinavien“). Landgren veröffentlichte mehr als 30 eigene Alben und stand sogar mit der schwedischen Poplegende ABBA im Studio. Von 2007 bis 2015 leitete er die Bohuslän Big Band in Göteborg, eines von nur zwei professionellen, permanent spielenden schwedischen Jazzorchestern. Zwischen Funk und Balladen findet er immer Zeit für besondere Projekte mit Freunden wie Bassist Lars Danielsson und Pianist Jan Lundgren. Mit Wolfgang Haffner ist Nils Landgren durch eine über 25-jährige Freundschaft und musikalische Zusammenarbeit verbunden. Von den Anfängen der Funk Unit, in der Wolfgang das Schlagzeuge spielte und mit Nils um die Welt tourte, bis hin zum gemeinsamen Projekt 4 Wheel Drive, für welches 2023 ein neues Album mit einer Tournee ansteht.